logo
Ein Unternehmen der Hel-Wacht Holding. logo
Hilfe auf Knopfdruck!
baner
Menu
Häufig gestellte Fragen
1. Was gibt es neues?
2. Ist der Betreiber für die Personennotbefreiung verantwortlich?
3. Ist es möglich Ihr Notrufsystem bei allen Aufzugstypen einzubauen?
4. Ist es vom Gesetzgeber vorgeschrieben ein Fernüberwachungssystem einzubauen?
5. Wie oft muss ich Betriebskontollen durchführen bzw. durchführen lassen?
6. Wird bei einer Personennotbefreiung der Aufzug beschädigt?

1. Was gibt es Neues?
a) IP-basierenedes Aufzugsnotrufsystem Lift eye-P. Mehr siehe unter:

http://www.immobilien-magazin.at/artikel/mit_lichtgeschwindigkeit_in_die_aufzugs-zukunft/2015.4450/

www.lifteyep.at

b) Tüv-Aufzugstag
https://www.tuv-akademie.at/news/artikel/1/der-tag-x-am-tuev-austria-aufz.html

c) Unsere Page auf facebook:
facebook.jpg



Mehr Details zu aktuellen Beiträgen finden Sie hier.

2. Ist der Betreiber für die Personennotbefreiung verantwortlich?

Laut WAZG 2006 § 12 Ziffer 10 hat der Betreiber oder die Betreiberin dafür Sorge zu tragen,
dass im Fahrkorb eingeschlossene Personen möglichst innerhalb von 30 Minuten nach der Notrufabgabe befreit werden. Geprüfte und bestellte Aufzugswärter und Aufzugswärterinnen sowie Betreuungspersonen des Betreuungsunternehmens sind dazu berechtigt und verpflichtet, solche Notbefreiungen im Bedarfsfall durchzuführen.


3. Ist es möglich Ihr Notrufsystem bei allen Aufzugstypen einzubauen?

Grundsätzlich ja, durch unsere Modulartechnik sind wir Hersteller und Baujahr unabhängig. Handelt es sich jedoch um baumustergeprüfte Anlagen oder eine Sonderanlage, ist eine Anlagenbesichtigung erforderlich um die Machbarkeit feststellen zu können.

4. Ist es vom Gesetzgeber vorgeschrieben ein Fernüberwachungssystem einzubauen?

Nein. Laut WAZG 2006 § 15 Ziffer 1 Punkt 1 muss bei Betreuung von Aufzügen durch ein Betreuungsunternehmen lediglich ein Fernnotrufsystem angeschlossen werden. Ziffer 2 des selben Paragraphen definiert:
"Fernnotrufsysteme sind Leitsysteme für Fernnotrufe mit angeschlossener ´Notrufzentrale´. Fernüberwachungssysteme sind zusätzliche Einrichtungen, die von der Fernüberwachungszentrale aus über ein Fernübertragungssystem sicherheitstechnisch relevante Zustandsabfragen am Aufzug durchführen und bei Erkennen eines Fehlers eine Fehlermeldung veranlassen."

5. Wie oft muss ich Betriebskontollen durchführen bzw. durchführen lassen?

In der Regel sind bei Verwendung eines Notrufsystems wöchentliche Betriebskontrollen vorgeschrieben. Bei Einbau eines Fernüberwachungssystem können die Betriebskontrollen im Abstand von 3 Monaten durchgeführt werden.

 6. Wird bei einer Personennotbefreiung der Aufzug beschädigt?

Grundsätzlich nein, da das Personal auf den Aufzugsanlagen eingeschult ist und es hier einen klar definierten Ablaufplan einzuhalten gilt. Uns bekannte Beschädigungen liegen nur dadurch vor, wenn eingeschlossene Personen die Notrufeinrichtung nicht nutzen, und über Ihr Handy die Feuerwehr rufen. Die meisten Beschädigungen werden aber in der Aufzugskabine festgestellt, da panische oder alkoholisierte Personen versuchen sich selbst zu befreien.


Häufig gestellte Fragen
1. Was gibt es neues?
2. Ist der Betreiber für die Personennotbefreiung verantwortlich?
3. Ist es möglich Ihr Notrufsystem bei allen Aufzugstypen einzubauen?
4. Ist es vom Gesetzgeber vorgeschrieben ein Fernüberwachungssystem einzubauen?
5. Wie oft muss ich Betriebskontollen durchführen bzw.... mehr